CategoriesBranchentrends Populärwissenschaft

e-zigaretten-helfen-schwangeren-rauchern-mit-dem-rauchen-aufzuhoeren-ohne-eine-schwangerschaft-zu-riskieren

e-zigaretten-helfen-schwangeren-rauchern-mit-dem-rauchen-aufzuhoeren-ohne-eine-schwangerschaft-zu-riskieren_Screenshot 2024 01 18 at 1 16 44 PM

E-Zigaretten helfen schwangeren Rauchern, mit dem Rauchen aufzuhören, ohne eine Schwangerschaft zu riskieren

Verwandte Forschung

Eine neue Analyse der Daten der Pregnant Smokers Trial durch Forscher der Queen Mary University of London kommt zu dem Ergebnis, dass die regelmäßige Einnahme von Nikotinersatzprodukten während der Schwangerschaft nicht mit unerwünschten Schwangerschaftsereignissen oder negativen Schwangerschaftsausgängen verbunden ist. Die heute im Journal of Addiction veröffentlichte Studie führte eine Sekundäranalyse randomisierter kontrollierter Studien zu E-Zigaretten und Nikotinpflaster-Schwangerschaftstests (PREP) durch.

e-zigaretten-helfen-schwangeren-rauchern-mit-dem-rauchen-aufzuhoeren-ohne-eine-schwangerschaft-zu-riskieren_Screenshot 2024 01 18 at 1 34 30 PM

Der Zweck dieser Studie bestand darin, die Sicherheit von E-Zigaretten (EC) und Nikotinpflastern (NRT) bei der Unterstützung schwangerer Frauen bei der Raucherentwöhnung zu untersuchen. Zu den Teilnehmern gehörten 1140 schwangere Raucherinnen. Zu den Maßnahmen gehörten die Nikotinaufnahme im Vergleich zum Ausgangswert, das Geburtsgewicht, andere Schwangerschaftsausgänge, unerwünschte Ereignisse, mütterliche Atemwegsbeschwerden und Rückfälle bei Erstanwendern. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die regelmäßige Verwendung von E-Zigaretten oder Nikotinpflastern bei schwangeren Raucherinnen offenbar nicht mit unerwünschten Folgen verbunden ist. Insbesondere der Gebrauch von E-Zigaretten ist häufiger als eine Nikotinersatztherapie, und bei Frauen, die im dritten Schwangerschaftstrimester (EOP) mit dem Rauchen aufhörten und E-Zigaretten verwendeten, sank der Cotininspiegel im Speichel um 45 %. Darüber hinaus gab es keinen Unterschied im Geburtsgewicht zwischen ehemaligen Rauchern und denen, die Nikotinprodukte konsumierten, was darauf hindeutet, dass die Verwendung von E-Zigaretten und Nikotinersatztherapie später in der Schwangerschaft möglicherweise keinen Einfluss auf das intrauterine Wachstum hat. Darüber hinaus haben Studien ergeben, dass die Einnahme von Nikotinprodukten während der Schwangerschaft das Risiko eines Rückfalls bei frühen Konsumenten nicht erhöht. Darüber hinaus wurden Analysen der Geburts- und Mütterergebnisse, unerwünschten Ereignisse und Rezidivraten an die mit den Ergebnissen verbundenen Ausgangsmerkmale angepasst, und es wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen Teilnehmern beobachtet, die Nikotinprodukte konsumierten, und denen, die dies nicht taten.

E-Zigaretten sind für schwangere Frauen nicht schädlich

Insbesondere die Beurteilung der Atemwegsbeschwerden zeigte, dass E-Zigaretten-Nutzer eine stärkere Verbesserung von Husten und Schleim erlebten als Nicht-Nutzer, während Kurzatmigkeit und Keuchen unverändert blieben. Die Studie analysierte auch Veränderungen des Cotininspiegels im Speichel und stellte fest, dass der regelmäßige Konsum von Nikotinprodukten mit spezifischen Veränderungen des Cotininspiegels bei Doppelkonsumenten und Rauchern im Vergleich zu Ex-Rauchern und Rauchern verbunden war. Die Studie erkennt jedoch auch einige Einschränkungen an, wie z. B. das Vertrauen auf selbstberichtete Abstinenz und die begrenzte statistische Aussagekraft einiger Vergleiche aufgrund kleiner Stichprobengrößen. Zusammenfassend zeigt diese Studie, dass die regelmäßige Verwendung von E-Zigaretten oder Nikotinpflastern offenbar nicht mit unerwünschten Folgen bei schwangeren Raucherinnen verbunden ist.

Jetzt können Sie im E-Zigaretten-Shop die E-Zigarette kaufen, die zu Ihnen passt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert